Subduralhämatom (Blutungen im Gehirn)


Kopf | Neurologie | Subduralhämatom (Blutungen im Gehirn) (Disease)


Beschreibung

Subduralhämatom (HSD) ist eine Sammlung des Bluts, das zwischen kranialem dura und arachnoid (zwei der drei Bedeckungen des Zentralnervensystems) vorkommt. Es kann in jedem Alter von Säuglings dem Ältlichen meistens von einer Verletzung vorkommen. So werden 25 % von Patienten mit Haupttrauma ein subdural Hämatom entwickeln.

Hämatom-Größe hängt von der Menge der Blutung ab, und die Entwicklung des Gehirnödems wird helfen aufzuhören zu verbluten. Blut wird auf großen Gebieten des Gehirns verschüttet, das das Äußere der Intraschädelhypertonie wegen der Gehirnkompression bevorzugt. HSD Infarkt kommt in den ersten 3 Tagen nach Verletzung vor, wird aus Gerinnseln der rötlichen gallertartigen Konsistenz und weniger flüssigen Bluts zusammengesetzt. Subakuter HSD kommt zwischen 3-21 Tagen nach Verletzung vor und besteht aus gallertartigen Gerinnseln und einer vergrößerten Menge des Bluts.

Chronischer HSD erscheint nach 3 Wochen der Verletzung und besteht aus einer Kapsel, die Blut enthält. Symptomsammlung wird von der Intensität und Strenge von Gehirnläsionen abhängen. Das klinische Bild, das erscheint, wenn ein akuter HSD ist: die Existenz eines Gehirntraumas mit dem veränderten Bewusstsein sofort. Scheint, eine kurze Bewusstlosigkeit oder, in schweren Fällen, einer tiefen Insuffizienz des Bewusstseins zu sein.

Die Periode der Remission ist gewöhnlich kurz (wenige Stunden) kann durch das beharrliche Kopfschmerz, den Schwindel maskiert werden, hat allgemeine Bedingung verschlechtert. In Formen supraacute (Koma seit 2-4 Stunden) kann die Periode der Remission fehlen, schnell Verschlechterung vorkommend.

Ursachen und Risikofaktoren

Das am häufigsten zerebrale Trauma ist für das Äußere eines subdural Hämatoms, solch eine Läsion verantwortlich, die in Verkehrsunfällen, Angriffen oder Fällen von der Körperhöhe vorkommt. Hämatom-Ereignis von Subdural kann verursacht werden durch: Antithrombotikum-Medikamente: Heparin, warfarin; coagulopathy; nach Chirurgien; Intraschädelaneurysmen, arteriovenous Missbildungen; geschütteltes Baby-Syndrom.

Die Bildung der Blutsammlung kann erklärt werden durch: die Blutung fo erzeugt im verletzten infolge Traumas; Bruch eines Kortex, der das Hämatom und die subdural Raumüberschwemmungen betrifft; Bruch der Gehirngefäßmissbildung oder Aneurysma; im coagulopathy.

Diagnose und Behandlung

Ein subdural Hämatom ist eine Notbedingung. Notchirurgie kann erforderlich sein, um Druck innerhalb des Gehirns zu reduzieren. Das kann das Bohren eines kleinen Loches in den Schädel einschließen, der Blut erlaubt abzufließen und Druck auf das Gehirn erleichtert. Große Hämatome oder feste Blutgerinnsel müssen eventuell durch ein Heilverfahren genannt eine Kraniotomie entfernt werden, die eine größere Öffnung im Schädel schafft.

Medizin hat gepflegt zu behandeln ein subdural Hämatom hängen vom Typ des subdural Hämatoms, de...