Vaginale Hefepilz Infektion


Becken | Geburtshilfe und Gynäkologie | Vaginale Hefepilz Infektion (Disease)


Beschreibung

Pilzkolpitis wird durch das übermäßige Wachstum des Fungus in der Scheide verursacht. Pilzinfektionen sind in Frauen des Entbindungsalters sehr üblich, aber können in jedem Alter vorkommen. Obwohl Unbequemlichkeit schafft, kann Kolpitis selten ernste Pilzinfektionen verursachen.

Symptome von der Pilzkolpitis schließen ein: pruritus (das Jucken), das schwer vaginal werden kann; leucorrhoea (vaginale Entladung) weißer Käse, geruchlos; Vulva (die Haut um die vaginale Öffnung) ist rot und verärgert; der Schmerz an der Harnentleerung (Harnen), wenn Urin verärgerte Haut berührt; dyspareunia (schmerzhafter Geschlechtsverkehr). Symptome von der vaginalen Hefe-Infektion kommen gewöhnlich in der Woche vor dem Menstruationsäußeren vor. Es gibt andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen von vaginalen Hefe-Infektionen, solcher als, zum Beispiel, bakterieller vaginosis und sexuell übersandte Infektionen. Das Jucken und Röte der Vulva kann durch eine Reaktion zu vaginalen Produkten wie Seife, Badeöle, Spermizide oder Dusche-Gele verursacht werden. Diese Symptome sollten von einem Arzt nachgeprüft werden.

Ursachen und Risikofaktoren

Der grösste Teil der vaginalen Hefe wird von Candida albicans, Hefe verursacht, die effektiv mit Standardantipilzagens behandelt werden kann. Wiederkehrende vaginale Pilzinfektionen, die anders einschließen als Candida albicans, die gegen Standardbehandlungen widerstandsfähig sind. Chronisches Hefe-Syndrom, eine Bedingung, in der das Überwachstum der Hefe den ganzen Körper betrifft, wurde in medizinischen Begriffen nicht demonstriert.

Diagnose und Behandlung

Die vaginalen Pilzinfektionen werden sich ohne Behandlung, gewöhnlich der Anfang der Menstruation auflösen, weil es vaginale PH-Abnahme vergrößert, die fungs verursacht. Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen der gelegentlichen Pilzkolpitis, leicht behandelt und wiederkehrend, der ernstlich ein Leben einer Frau betrifft. Wiederkehrende Pilzkolpitis kann schwierig sein, zu verhindern und zu behandeln. Frauen mit der wiederkehrenden Kolpitis sollten in Bezug auf verbundene medizinische Bedingungen bewertet werden (wie Fungi, die gegen die Behandlung, den Diabetes oder die Hormontherapie widerstandsfähig sind), so dass sein direkter Grund entfernt werden kann. Pilzkolpitis wird sexuell nicht übersandt. Jedoch, wenn Frauen Risikofaktoren für sexuell übersandte Infektionen und vergrößerte Gefahr von vaginalen Hefe-Infektionen haben. Krankheit, die die Fähigkeit des Körpers senkt, ein normales Gleichgewicht der Organismus-Gegenwart in der Scheide aufrechtzuerhalten, vergrößert die Gefahr von Pilzinfektionen.

...