Bell-Lähmung (Gesichtschwäche)


Gesicht | Neurologie | Bell-Lähmung (Gesichtschwäche) (Disease)


Beschreibung

Bell-Lähmung ist eine medizinische Bedingung, die durch Gesichtslähmung charakterisiert ist, die sich aus einer Funktionsstörung des Schädelnervs VII, des Gesichtsnervs ergibt, der zur Unfähigkeit führt, Gesichtsmuskeln auf der betroffenen Seite zu kontrollieren. Wegen der Funktionsstörung des Gesichtsnervs, der die Muskeln des Gesichtes kontrolliert, verursacht Bell-Lähmung das Gesichtsherunterhängen auf der betroffenen Hälfte. Die Lähmung ist vom infranuclear/lower Motorneuron-Typ.

Das Hauptsymptom von Bell-Lähmung ist plötzliche Schwäche oder Lähmung auf einer Seite des Gesichtes, das es veranlasst herunterzuhängen. Das macht schwierig, das Auge auf der betroffenen Seite des Gesichtes zu schließen. Andere Symptome sind: sabbernd; Augenprobleme, wie das übermäßige Reißen oder ein trockenes Auge; Verlust der Fähigkeit zu schmecken; Schmerz in oder hinter Ihrem Ohr; Erstarrung in der betroffenen Seite Ihres Gesichtes; vergrößerte Empfindlichkeit, um zu klingen.

Ursachen und Risikofaktoren

Wie man denkt, gründen einige Viren eine beharrliche oder latente Infektion ohne Symptome wie das Virus des Schafpocken-Zosters und die Epstein-Barr Viren, beide der Herpes-Familie. In der Lähmung der akuten Glocke kann die Ursache Reaktivierung einer vorhandenen oder schlafenden Vireninfektion sein.

Diagnose und Behandlung

Bell-Lähmung ist eine Diagnose des Ausschlusses; durch die Eliminierung anderer angemessener Möglichkeiten. Wenn die Ursache Ihrer Symptome nicht klar ist, können Sie andere Tests, wie Blutproben, ein MRI, oder ein CT-Ansehen brauchen.

Frühe Behandlung (innerhalb von 3 Tagen nach dem Anfall) ist für die Therapie notwendig, um wirksam zu sein. Wie man gezeigt hat, sind Steroiden bei der sich verbessernden Genesung wirksam gewesen, während antivirals nicht haben. Steroiden, antiviral, Chirurgie, ist physikalische Therapie allgemeine Hilfe. ...