Burkitt-Lymphom (Tumor von Lymphknoten)


Hals | Onkologie | Burkitt-Lymphom (Tumor von Lymphknoten) (Disease)


Die Burkitt-Lymphom ist ein Krebs des lymphatischen Systems. Es wird fast exklusiv auf Kinder beschränkt, die in tief liegenden, feuchten, tropischen Gebieten Afrikas und des Neuen Guineas leben. Die Krankheit kann auch in den Eierstöcken, den Hoden, dem Gehirn, und der Rückgratflüssigkeit anfangen.

Ursachen und Risikofaktoren

Zurzeit kann das Burkitt-Lymphom in drei klinische Hauptvarianten geteilt werden: das endemische, das sporadische und die Immunschwäche-verbundenen Varianten. Lymphome von Burkitt kann zuerst als eine Schwellung der Lymphdrüsen im Hals, der Leiste, oder unter dem Arm bemerkt werden. Diese angeschwollenen Lymphdrüsen sind häufig schmerzlos, aber können sehr schnell wachsen. Ungefähr 25 % von Lymphomen von Burkitt enthalten Epstein-Barr Virus-Genome.

Kinder mit dieser Bedingung können auch chronisches Sumpffieber haben. Burkitt Lymphome kann eine der mit der anfänglichen Manifestation des AIDS vereinigten Krankheiten sein.

Diagnose und Behandlung

Tests, die genommen werden: Knochenmark-Biopsie, Brust-Röntgenstrahl, CT Ansehen der Brust, Abdomens, und Beckens, vollenden Blutzählung (CBC), Untersuchung der Rückgratflüssigkeit und Lymphdrüse-Biopsie. Chemotherapie wird verwendet, um diesen Typ des Krebses zu behandeln; Antikrebs-Rauschgifte oder Strahlentherapie reichen ganzes oder teilweises Heilmittel ungefähr 80 Prozent von Fällen ein. Andere Behandlungen sind Immuntherapie, Knochenmark-Transplantate und Chirurgie, um die Geschwulst zu entfernen. ...