Zervikale Myelopathie (Kompression Rückenmarks)


Hals | Neurologie | Zervikale Myelopathie (Kompression Rückenmarks) (Disease)


Beschreibung

Halswirbel Myelopathie ist eine Störung, die meistens in der älteren Bevölkerung wegen spondylosis mit der resultierenden Schnur-Kompression gesehen ist. Halswirbel Myelopathie kommt vor, wenn es Druck auf das Rückenmark gibt, und das zu Funktionsstörung der Nerven unter dem Gebiet des Drucks führt.

Das allgemeinste Symptom vom Halswirbel myelopathy ist begleiteter Hals-Schmerz durch das Ausstrahlen des Schmerzes in einen oder beide Ihrer Arme. Erstarrung und in Fingern und Schwierigkeit prickelnd, Gegenstände zu halten, ist auch da. Außerdem macht Schmerznocken das Wandern problematisch, und vergrößert die Gefahr von Fällen.

Ursachen und Risikofaktoren

Ursachen von myelopathy schließen Trauma, Geschwülste, Infektion, Gefäßkrankheit, degenerative Bedingungen und demyelinating Störungen ein. Patienten können eine Empfänglichkeit haben, wenn sie mit einem schmalen Kanal geboren sind oder eine zu vorheriger Hals-Verletzung sekundäre Missbildung haben. Myelopathy kann in jüngeren Patienten gesehen werden, wenn Hauptscheibe Herniation das Rückenmark zusammenpresst.

Diagnose und Behandlung

Diagnose schließt Untersuchung als Röntgenstrahl des Halsdornes, Kernspinresonanz-Bildaufbereitung (MRI) ein.

Die Behandlung für den Halswirbel myelopathy ist chirurgische Dekompression (chirurgisch den Druck auf das Rückenmark erleichternd). Das Ziel der decompressive Chirurgie ist, den Druck auf das Rückenmark zu erleichtern und weiter neurologischen Schaden am Rückenmark zu verhindern, leider können die Nerven, die bereits beschädigt werden, nicht genesen.

...