Allergische Rhinitis (Schnupfen)


Hals, Nase | Allergie & Immunologie | Allergische Rhinitis (Schnupfen) (Disease)


Beschreibung

Allergisches Schnupfen ist eine Sammlung von Symptomen, größtenteils in der Nase und den Augen, die vorkommen, wenn Sie etwas einatmen, welch Sie zu, wie Staub, dander, Kerbtier-Gift, oder Blütenstaub allergisch sind.

Symptome, die vorkommen, kurz nachdem Sie in Kontakt mit der Substanz eintreten, zu der Sie allergisch sind, können einschließen: juckende Nase, Mund, Augen, Gurgel, Haut, oder jedes Gebiet; Probleme mit dem Geruch; laufende Nase; das Niesen; das Reißen von Augen. Symptome, die sich später entwickeln können, schließen ein: Nasenkongestion; das Husten; behinderte Ohren und verminderter Geruchssinn; Angina; dunkle Kreise unter den Augen; Erschöpfung und Irritabilität; Kopfschmerz und Speicherprobleme und das verlangsamte Denken.

Ursachen und Risikofaktoren

Allergien sind üblich. Vererbung und Umweltaussetzungen können zu einer Empfänglichkeit zu Allergien beitragen. Allergisches Schnupfen kann jahreszeitlich oder beständig sein.

Allergisches Saisonschnupfen kommt besonders während Blütenstaub-Jahreszeiten vor. Es entwickelt sich bis 6 Jahre alt nicht gewöhnlich. Beständiges allergisches Schnupfen kommt im Laufe des Jahres vor. Dieser Typ des allergischen Schnupfens wird in jüngeren Kindern allgemein gesehen.

Diagnose und Behandlung

Einige Störungen können mit Allergien verbunden werden. Diese schließen Ekzem und Asthma ein. Allergie-Prüfung kann die Substanzen offenbaren, die die Symptome auslösen.

Hautprüfung ist der grösste Teil der üblichen Methodik der Allergie-Prüfung. Die beste Behandlung soll vermeiden, welch die allergischen Symptome verursacht. Es kann unmöglich sein, alle Abzüge völlig zu vermeiden, aber eine Person kann häufig Schritte unternehmen, um Ihre Aussetzung zu reduzieren.

Behandlungen für das allergische Schnupfen schließen ein: Antihistaminika, Kortikoide, Nasensprays oder anderer.

...