Höhenkrankheit


Allgemeine oder Andere | Allgemeine Praxis | Höhenkrankheit (Disease)


Beschreibung

Akute Bergkrankheit ist eine Krankheit, die Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer, oder Reisende an der hohen Höhe betreffen kann. Symptomreihe von mild bis lebensbedrohend, und kann das Nervensystem, die Lungen, die Muskeln, und das Herz betreffen. In den meisten Fällen sind die Symptome mild. Symptome, die allgemein damit vereinigt sind, mild, um akute Bergkrankheit zu mäßigen, schließen ein: das Schwierigkeitsschlafen, der Schwindel oder der Schwindel, die Erschöpfung, das Kopfschmerz, der Verlust des Appetits, Brechreizes oder Emesis, schneller Puls (Herzrate). Mit der schwereren akuten Bergkrankheit allgemein vereinigte Symptome schließen ein: Bläuliche Verfärbung der Haut (Zyanose), Brust-Beengtheit oder Kongestion, Verwirrung, Blut, Unfähigkeit aushustend, in einer Gerade spazieren zu gehen, oder überhaupt spazieren zu gehen.

Ursachen und Risikofaktoren

An hohen Höhen wird die Menge von Sauerstoff in der Luft reduziert. Höhenkrankheits- oder Höhe-Krankheit ist eine Störung, die in der hohen Höhe, allgemeiner über 8. 000 Fuß (2. 440 Meter) vorkommt.

Eine Person ist an der höheren Gefahr für die akute Bergkrankheit wenn: Er oder sie lebt in der Nähe vom Meer oder hatte die Krankheit vorher.

Diagnose und Behandlung

Das Zuhören der Brust mit einem Stethoskop (Auskultation) offenbart Töne genannt Rascheln (Rasselgeräusche) in der Lunge, die ein Zeichen von Flüssigkeit in den Lungen sein kann. Auch ein Brust-Röntgenstrahl kann durchgeführt werden. Komplikationen schließen ein: Koma, Flüssigkeit in den Lungen (Lungenödem) und Schwellung des Gehirns.

Die Hauptbehandlung für alle Formen der Bergkrankheit soll hinuntersteigen (steigen) zu einer niedrigeren Höhe ebenso schnell (hinunter) und sicher wie möglich. Sie sollten nicht fortsetzen zu klettern, wenn Sie Symptome entwickeln. Extrasauerstoff, sollte wenn verfügbar, gegeben werden.

...