Herpes vulvovaginitis


Becken | Geburtshilfe und Gynäkologie | Herpes vulvovaginitis (Disease)


Beschreibung

Herpes genitalis ist eine Vireninfektion und ist eine der allgemeinsten Geschlechtskrankheiten.

Es gibt mehrere Krankheiten, die zum Begriff Herpes als ein Teil ihres Namens (eg, Geschlechtsherpes, Herpes-Zoster-Seite, d. h. Gürtelrosen) führen. Für ihr Erscheinen sind verschiedene Herpes-Viren verantwortlich. Ein Vertreter des Herpes-Virus ist das Herpes-Simplexvirus (HSV) und menschliche Herpes-Virus genannter (HHV).

Typische Symptome vom Geschlechtsherpes sind kleine, schmerzhafte, juckende Blasen auf den Geschlechtsorganen. In den meisten Fällen verursacht den Herpes-Simplexvirus-Typ 2 (HSV-2) der Geschlechtsherpes, aber manchmal der Herpes-Simplexvirus-Typ 1 (HSV-1). Beide Virus-Typen können zu Bläschenausschlägen führen. Herpes-Simplexviren werden weltweit verteilt, und ist für ein breites Spektrum von Krankheiten, im Intervall von der lokalisierten Haut oder dem Mucosal-Schaden verantwortlich, der zu schweren Infektionen vorkommt, die sich überall im Körper ausbreiten können.

Ursachen und Risikofaktoren

Herpes wird durch das Herpes-Simplexvirus (HSV) verursacht. HSV-Typ 1 verursacht allgemein mündliche Läsionen wie Fieber-Blasen auf dem Mund oder Gesicht (mündlicher Herpes). HSV-Typ 2 betrifft normalerweise das Geschlechtsgebiet (Geschlechtsherpes). Das HSV Virus kann nicht vom Körper einmal angesteckt entfernt werden, aber bleibt schlafend innerhalb der Nervenzellen. Wenn ein Patient emotionale oder physische Betonung erfährt, können die Läsionen von HSV zurückkehren.

Diagnose eine Behandlung

Diagnose besteht daraus, eine Kultur einer Blase oder eines direkten Leuchtstoffantikörper-Tests durchzuführen.

Behandlung kann Antivirusbehandlung (acyclovir, famciclovir), nonsteroidal Antientzündungsmedikamente (ibuprofen, naproxen), und Schmerzmedikamente wie acetaminophen einschließen.

...