Mitralklappenprolaps


Brust | Kardiologie | Mitralklappenprolaps (Disease)


Beschreibung

Bikuspidalklappe-Vorfall (auch bekannt als Klick-Murmeln-Syndrom und das Syndrom von Barlow) ist die allgemeinste Herzklappe-Abnormität, fünf bis zehn Prozent der Weltbevölkerung betreffend. Eine normale Bikuspidalklappe besteht aus zwei dünnen Flugblättern, die zwischen dem linken Atrium und der linken Herzkammer des Herzens gelegen sind. Bikuspidalklappe-Flugblätter, die wie Fallschirme gestaltet sind, werden der inneren Wand der linken Herzkammer durch eine Reihe von Schnuren genannt Chorden beigefügt.

In Patienten mit dem Bikuspidalklappe-Vorfall wird der mitral Apparat (Klappe-Flugblätter und Chorden) betroffen durch die genannte myxomatous Entartung eines Prozesses. In der myxomatous Entartung formt sich das Strukturprotein-Kollagen anomal und Ursache-Verdickung, Vergrößerung, und Überfülle der Flugblätter und Chorden. Wenn sich die Herzkammern, der überflüssige Flugblatt-Vorfall (Misserfolg umgekehrt) ins linke Atrium zusammenziehen, manchmal Leckage des Bluts durch die Klappe-Öffnung (mitral Regurgitation) erlaubend. Wenn schwer, mitral Regurgitation kann zu Herzversagen und anomalen Herzrhythmen führen. Die meisten Patienten wissen völlig das Vorfallen der Bikuspidalklappe nicht. Andere können mehrere Symptome erfahren, die unten besprochen sind.

Die meisten Menschen mit dem Bikuspidalklappe-Vorfall haben keine Symptome, jedoch, diejenigen, die sich wirklich über Symptome wie Erschöpfung, Herzklopfen, Brust-Schmerz, Angst, und Migräne-Kopfschmerzen allgemein beklagen. Schlag ist eine sehr seltene Komplikation des Bikuspidalklappe-Vorfalls.

Erschöpfung ist der grösste Teil der häufigen Beschwerde, obwohl der Grund für Erschöpfung nicht verstanden wird. Patienten mit dem Bikuspidalklappe-Vorfall können Gleichgewichtsstörungen in ihrem autonomen Nervensystem haben, das Herzrate und Atmen regelt. Solche Gleichgewichtsstörungen können unzulängliche Blutsauerstoff-Übergabe zu den Arbeitsmuskeln während der Übung verursachen, dadurch Erschöpfung verursachend.

Ursachen und Risikofaktoren

Der Bikuspidalklappe-Vorfall (MVP) Syndrom hat eine starke erbliche Tendenz, obwohl die genaue Ursache unbekannt ist. Betroffene Familienmitglieder sind häufig hoch, mit langen Armen und Fingern, und geraden Rücken dünn. Es wird meistens in Frauen von 20 bis 40 Jahren gesehen, sondern auch kommt in Männern vor.

Diagnose und Behandlung

Ärzte können Bikuspidalklappe-Vorfall in jedem Alter diagnostizieren. Der Arzt wird höchstwahrscheinlich Bikuspidalklappe-Vorfall entdecken, indem er dem Herzen zuhört, ein Stethoskop verwendend. Wenn eine Person Bikuspidalklappe-Vorfall hat, kann der Arzt klickende Töne hören, die im Bikuspidalklappe-Vorfall üblich sind. Der Arzt kann auch ein Herzgeräusch hören, wenn eine Person Blut hat, das rückwärts durch die Bikuspidalklappe (Bikuspidalklappe-Regurgitation) leckt.

...