Ototoxizität (Gehör Toxizität)


Allgemeine oder Andere | - Andere | Ototoxizität (Gehör Toxizität) (Disease)


Beschreibung

Ototoxizität, ist, ganz einfach, Ohr-Vergiftung, die sich aus Aussetzung von Rauschgiften oder Chemikalien ergibt, die das innere Ohr oder den vestibulo-kochlearen Nerv beschädigen. Weil das innere Ohr sowohl am Gehör als auch an Gleichgewicht beteiligt wird, kann Ototoxizität zu Störungen entweder oder beiden dieser Sinne führen.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Teile des Gehirns, die das Gehör und die Gleichgewicht-Information vom inneren Ohr erhalten, können auch durch Gift betroffen werden, aber das wird als ototoxicity nicht technisch betrachtet und wird in dieser Informationsplatte nicht bedeckt. Der Grad des Schadens am Ohr hängt ab, welcher ein Kind betäuben, nimmt wie viel, und für wie lange.

Ototoxizität kann vorläufig oder dauerhaft sein. Die Wirkung von bestimmten Rauschgiften ist häufig vorläufig, während andere Rauschgifte normalerweise dauerhafte Änderungen zum Ohr erzeugen. Einige Rauschgifte können entweder vorläufige oder dauerhafte Probleme verursachen. Es ist wichtig, hier zu bemerken, dass die breite Mehrheit von Leuten, die Ototoxizität erfahren, eine vorläufige oder umkehrbare Form hat, die zu einer größeren oder langfristigen Störung auf ihre Leben nicht führt.

Einige Kinder können offensichtliche hörende Probleme bemerken, gewöhnlich in beiden Ohren (nannte bilateralen hörenden Verlust). Sie können Schwierigkeiten haben, bestimmte Dinge von hohen Tönen bis Unterhaltung zu hören, wenn es Nebengeräusch gibt. Oder sie können Tinnitus haben, der nicht nur dass das ärgerliche Klingeln in den Ohren, aber anderen fremden Tönen wie das Zischen, Summen, Summen, und Brüllen verursachen kann. Manchmal aber dort hat nur Schaden beschränkt, und Kinder könnten nicht ein Problem sogar bemerken. Oder sie könnten gerade harte Zeiten haben, Hochfrequenztöne hörend, während etwas anderes vollkommen klar klingt.

Diagnose und Behandlung

Obwohl Forschung Rauschgifte fortsetzt, um Ototoxizität zu verhindern oder umzukehren, zurzeit gibt es keine todsichere Weise, es umzukehren. Die guten Nachrichten sind aber, dass das Ohr gerade Zeit brauchen könnte, um zu heilen.

Und einige Kinder können kein weiteres Gehör haben oder Probleme erwägen, wenn sie aufhören können, das Medikament zu nehmen, verursacht es ihre Symptome. Ärzte können im Stande sein zu helfen, Probleme wegen Ototoxizität davon zu behalten, schlechter zu werden, indem sie die Dosierung oder das Medikament ändern. Jedoch ist es nicht immer möglich - bestimmte Rauschgifte sind für das Kämpfen mit spezifischen Infektionen oder Krankheiten entscheidend, die bedeuten können, dass Schaltung zu einem verschiedenen Rauschgift oder das Reduzieren der Dosis gerade nicht eine Auswahl sind. Diese Kinder können aus auditiver oder hörender Therapie und Rede (Lippe) das Lesen einen Nutzen ziehen.

Diejenigen mit dem ernsten Schaden am inneren Ohr können auch ein Erweiterungsgerät, Hör...