Madenwürmer


Allgemeine oder Andere | - Andere | Madenwürmer (Disease)


Beschreibung

Madenwürmer sind Parasiten über die Länge einer Heftklammer, die im Mastdarm leben.

Das allgemeinste Symptom von Madenwürmern ist ein juckendes rektales Gebiet. Symptome sind nachts schlechter, wenn die weiblichen Würmer am energischsten sind und Kraul aus dem After, um ihre Eizellen abzulegen. Obwohl Madenwurm-Infektionen ärgerlich sein können, verursachen sie selten ernste Gesundheitsprobleme und sind gewöhnlich nicht gefährlich.

Ursachen und Risikofaktoren

Madenwürmer gehen in den Körper herein, wenn Sie ihre Eizellen schlucken. Während Sie schlafen, verlassen die weiblichen Madenwürmer die Eingeweide durch den After und die Ablagerungseizellen auf der nahe gelegenen Haut. Das kann das intensive anale Jucken verursachen.

Komplikationen von Madenwürmern sind selten. Madenwurm-Ausbreitung durch die Mensch-zu-Mensch Übertragung, aufnehmend (d. h. schluckend), ansteckende Madenwurm-Eizellen und/oder durch die anale Einfügung. Die Eizellen sind zäh und können lebensfähig (d. h. ansteckend) in einer feuchten Umgebung seit bis zu drei Wochen bleiben. Sie dulden Hitze nicht so, aber können in niedrigen Temperaturen überleben: Zwei Drittel der Eizellen sind noch nach 18 Stunden an-8 Grad Celsius lebensfähig.

Diagnose und Behandlung

Prüfung ist auch verfügbar, um nach Eizellen auf einem Madenwurm zu suchen, der Vorbereitungs- oder mit einem Tesafilm-Test gesammelt ist (auf den Ihr Kinderarzt unter einem Mikroskop schauen wird). In Kindern über der Altersgrenze zwei Jahre schließt Behandlung gewöhnlich entweder mebendazole oder Nadel-X (pyrantel pamoate), ein freihändiger ein, der als eine Flüssigkeit verfügbar ist.

Einer der Schlüssel zur Behandlung von Madenwürmern soll die Dosis in 2 Wochen wiederholen, um sicher zu sein und kürzlich ausgebrütete Eizellen zu töten. Außerdem, da einige Familienmitglieder eine Madenwurm-Plage ohne Symptome haben können, wird es manchmal empfohlen, dass die ganze Familie behandelt wird, Verwarnung in behandelnden Kindern minderjährige 2 Jahre und schwangere Frauen nehmend.

...