Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS)


Kopf | Neurologie | Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) (Disease)


Beschreibung

ADS (Aufmerksamkeitsdefizitstörung) ist eine Unfähigkeit, Verhalten wegen der Schwierigkeit zu kontrollieren, Nervenstimuli zu bearbeiten. Aufmerksamkeitsdefizit-Störung ist einer der drei Subtypen der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS).

ADS wird in erster Linie durch Unachtsamkeit, leichten distractibility, Verwirrung, Verschleppung, und Vergesslichkeit charakterisiert. Es unterscheidet sich von anderen Subtypen durch die Lethargie - Erschöpfung, und weniger oder keine Symptome von der Hyperaktivität oder für die anderen ADHS Subtypen typischen Impulsivität habend.

Die beobachteten Symptome konnten sein: Das Scheitern, Achtsamkeit Details oder dem Bilden unbesonnener Fehler zu bezahlen, Aufgaben oder andere Tätigkeiten tuend; Schwierigkeiten, die Aufmerksamkeit behalten, konzentrierten sich während des Spieles oder der Aufgaben; das Erscheinen, wenn gesprochen, das nicht zu hören; Vergesslichkeit; häufig unbesonnene Fehler machend, die Notwendigkeit habend, an langweiligen oder schwierigen Projekten zu arbeiten; häufig Schwierigkeit habend, die sich auf Gespräche konzentriert; das Vermeiden oder Verzögerung im Starten von Projekten, die viel Gedanken verlangen; desorganisierte persönliche Sachen; häufig wahnsinnig vor der Tätigkeit oder dem Geräusch; häufig Probleme habend, sich an Ernennungen oder Verpflichtungen erinnernd, oder ungünstig Pläne regelmäßig ändernd.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursache dessen trägt BEI ist nicht völlig definiert worden. Theorie-Frühlinge von Beobachtungen im funktionellen Gehirnvorstellen studieren zwischen denjenigen mit und ohne Symptome. Jedoch ist es auch darauf hingewiesen worden, dass ähnliche Schwankungen in Studien der Struktur des Gehirns von betroffenen und nichtbetroffenen Personen gezeigt worden sind. Tierstudien haben Unterschiede in der Chemie von Gehirnsendern demonstriert, die mit Urteil, Impuls-Kontrolle, Vorsicht, Planung, und geistiger Flexibilität beteiligt sind.

Diagnose und Behandlung

Eine ADS Diagnose ist auf die Symptome von der Insuffizienz abhängig, die sich in zwei oder mehr Einstellungen (zum Beispiel, in der Schule oder Arbeit und zuhause) vorstellt. Es muss auch klare Beweise der klinisch erheblichen Insuffizienz in der sozialen, akademischen oder beruflichen Wirkung geben. Neue Studien zeigen an, dass Medikamente in der Behandlung von ADHS dazu neigen, gut in Personen mit dem vorherrschend unaufmerksamen Typ zu arbeiten. Diese Medikamente schließen zwei Klassen von Rauschgiften, Anregungsmitteln und Nichtanregungsmitteln ein. Zusammen mit dem Medikament wird Verhaltenstherapie empfohlen, organisatorische Sachkenntnisse, Studientechniken oder soziale Wirkung zu verbessern. ...