Anticholinergen Überdosis


Allgemeine oder Andere | Notfallmedizin | Anticholinergen Überdosis (Disease)


Beschreibung

Das anticholinergische Syndrom besteht aus der trockenen Haut, Hyperthermie, Durst, trockener Mund, dehnte Pupillen aus, Tachykardie, Harnretention, verlangsamte das Magenleeren, die verminderten Darmtöne, das Delirium und die Halluzinationen.

Ursachen und Risikofaktoren

Die meisten anticholinergischen Rauschgifte verursachen vorherrschend CNS Effekten (Delirium, Sedierung, und Erregung) sowie periphere anticholinergische Effekten. Sedierung und unterstützende Sorge werden gewöhnlich alles sein, was erforderlich ist. Im Gegensatz ist orphenadrine ein äußerst toxisches Rauschgift mit einer hohen Sterblichkeit sowohl im Krankenhaus als auch in der forensischen Reihe. Tod kann innerhalb von ein paar Stunden von Anfällen, myocardial Depression, und arrhythmias vorkommen. Eine potenziell tödliche Dosis ist etwa 50 Mg/Kg, obwohl es breite Schwankung in der Reaktion gibt.

Alle diese Rauschgifte blockieren muscarinic Azetylcholin-Rezeptoren im autonomen und Zentralnervensystem. Außerdem können sie Histamin (H1) Rezeptoren blockieren. Der angenommene Mechanismus für die Herzeffekten von orphenadrine ist Blockade von Ion-Kanälen der Stromspannung-gated. Diese Rauschgifte sind alle hoch lipid auflösbar und haben große Volumina des Vertriebs.

Diagnose und Behandlung

CNS Durchdringen und klinische Effekten kommen schnell vor. Mündliche Aktivkohle sollte allen Patienten gegeben werden, die innerhalb von 4 Stunden präsentieren, eine Überdosis aufzunehmen. Patienten, die orphenadrine aufgenommen haben, die unbewusst sind oder ECG Abnormitäten haben, sollten Wahlintubation, Rücksicht der Magenspülung, und Aktivkohle haben.

...