Orimune


Wyeth | Orimune (Medication)


Desc:

Impfstoff von Orimune/oral poliovirus (OPV) ist ein Impfstoff. Es veranlasst Ihr Immunsystem, Sie vor Kinderlähmungsvirus zu schützen. Orimune wird vom Mund in einer Reihe von getrennten Dosen genommen. Das Medikament kann direkt von der Flasche gegeben werden, die mit bestimmten Flüssigkeiten oder auf einem Zuckerwürfel gemischt ist. Andere Dosen können als der Spritzenkinderlähmungsimpfstoff (IPV) gegeben werden. Alle Dosen von Impfstoff müssen genommen werden, bevor der volle Schutz gegen Kinderlähmung vorkommt.

...

Side Effect:

In seltenen Fällen ist Syndrom von Guillain-Barre nach der Regierung von Orimune vorgekommen, obwohl eine kausale Beziehung nicht hergestellt worden ist.

Stoß von Anaphylactic ist selten nach der Regierung von Orimune vorgekommen und ist Manifest als urticaria, pruritus, erythematous Haut, Bindehautentzündung und plötzliche oder strenge Erschöpfung. Zellvermittelt verzögerter Typ sind allergische Reaktionen (pruritus und Ausschlag) auch vorgekommen, aber sind weniger streng. Fieber kann auch vorkommen

...

Precaution:

Orimune kann nicht als immunogenic in ältlichen Patienten oder in Patienten sein, die unter immunosuppression (angeboren, erworben oder iatrogen) leiden. Außerdem kann Viruspartikelnproduktion potentiated in immunosuppressed Patienten sein, so wird Gebrauch von Orimune in diesen Personen nicht empfohlen. Patienten mit HIV-Infektion können Spritzenkinderlähmungsimpfstoff (IPV) oder erhöhte Stärke IPV erhalten;jedoch sollte Orimune vermieden werden.

Patienten mit Beweisen der Vireninfektion (Diarrhöe, sich erbrechend) sollte Orimune nicht gegeben werden, weil anderer enteroviruses innerhalb des Darms Immunität durch das Verhindern der Erwiderung von Orimune hemmen kann. Ähnlich sollte Orimune Impfung in Patienten mit Fieber oder einer strengen Atmungsinfektion verschoben werden.

Intramuskuläre Einspritzungen, besonders Antibiotika, sollten seit mindestens 30 Tagen in Patienten vermieden werden, die Orimune oder seit 60 Tagen in Patienten empfangen haben, die die Krankheit durch den Kontakt mit Impfempfängern erworben haben. Intramuskuläre Einspritzungen wurden mit einer vergrößerten Gefahr vereinigt, paralytische Kinderlähmung in Patienten zu entwickeln, die IM Einspritzungen 30 Tage vor dem Anfall der Lähmung erhalten.

Während Schwangerschaft und Stillens wird nicht empfohlen, Orimune ohne den Rat Ihres Arztes zu verwenden. ...