Zithromax


Pfizer | Zithromax (Medication)


Desc:

Zithromax/azithromycin ist ein Antibiotikum (Macrolide-Typ), der verwendet ist, um ein großes Angebot an Bakterieninfektionen zu behandeln. Es arbeitet durch das Aufhören des Wachstums von Bakterien. Dieses Antibiotikum behandelt nur Bakterieninfektionen. Es wird für Vireninfektionen (z. B. , Schnupfen, Grippe) nicht arbeiten. Unnötiger Gebrauch oder Übergebrauch jedes Antibiotikums können zu seiner verminderten Wirksamkeit führen.

Nehmen Sie dieses Medikament durch den Mund mit oder ohne Essen, gewöhnlich einmal täglich, oder wie geleitet, durch Ihren Arzt. Sie können dieses Medikament mit dem Essen nehmen, wenn Magenverstimmung vorkommt.

...

Side Effect:

Die allgemeinsten Nebenwirkungen sind: Magenverstimmung, Diarrhöe-Stühle / lose Stühle, Brechreiz, das Erbrechen, oder der Magen-Schmerz / der Unterleibsschmerz können vorkommen.

Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn einige dieser unwahrscheinlichen, aber ernsten Nebenwirkungen vorkommt: Verlust, Augenprobleme hörend (z. B. , Augenlider, trübe Vision hängen lassend), verunglimpfte Rede, Muskelschwäche. Benachrichtigen Sie Ihren Gesundheitsfürsorgeversorger sofort, wenn einige dieser seltenen, aber ernsten Nebenwirkungen vorkommt: dunkler Urin, beharrlicher Brechreiz/Erbrechen, strenger Magen / Unterleibsschmerz, yellowing der Augen oder Haut.

Suchen Sie unmittelbare medizinische Aufmerksamkeit, wenn einige dieser seltenen, aber ernsten Nebenwirkungen vorkommt: strenger Schwindel, schwach werdender, schneller/unregelmäßiger Herzschlag. Dieses Medikament kann eine strenge Darmbedingung (Clostridium difficile-verbundene Diarrhöe) wegen eines Typs von widerstandsfähigen Bakterien selten verursachen. Diese Bedingung kann während der Behandlung vorkommen, oder Wochen zur Monatsnachbearbeitung hat angehalten. Verwenden Sie Antidiarrhöeprodukte oder Rauschgiftschmerzmedikamente nicht, wenn Sie einige der folgenden Symptome haben, weil diese Produkte sie schlechter machen können.

Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie sich entwickeln: beharrliche Diarrhöe, Unterleibs- oder Magenschmerz/Befestigen, Blut/Schleim in Ihrem Stuhl. Der Gebrauch dieses Medikaments seit anhaltenden oder wiederholten Perioden kann auf mündliche Drossel oder eine neue vaginale Hefeinfektion (mündliche oder vaginale Pilzinfektion) hinauslaufen. Setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung, wenn Sie weiße Flecke in Ihrem Mund, eine Änderung in der vaginalen Entladung oder den anderen neuen Symptomen bemerken.

Eine ernste allergische Reaktion zu diesem Rauschgift ist unwahrscheinlich, aber suchen Sie unmittelbare medizinische Aufmerksamkeit, wenn es vorkommt. Symptome von einer ernsten allergischen Reaktion schließen ein:Ausschlag, (besonders des Gesichtes/Zunge/Halses), Schwindel, Schwierigkeitenatmen juckend/anschwellen lassend. Eine allergische Reaktion zu diesem Medikament kann zurückkehren, selbst wenn Sie das Rauschgift aufhören. Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, fortsetzen, für einige der obengenannten Symptome seit mehreren Tagen nach Ihrer letzten Dosis zuzusehen. ...

Precaution:

Vor der Einnahme azithromycin, erzählen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie dagegen oder gegen andere macrolide Antibiotika wie erythromycin oder clarithromycin allergisch sind;oder zu ketolide Antibiotika wie telithromycin;oder wenn Sie irgendwelche anderen Allergien haben.

Vor dem Verwenden dieses Medikaments, erzählen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker Ihre medizinische Geschichte besonders: Lebererkrankung, Nierekrankheit, eine bestimmte Muskelkrankheit (myasthenia gravis).

Zithromax kann eine Bedingung verursachen, die den Herzrhythmus (QT Verlängerung) betrifft. QT Verlängerung kann ernst (selten tödlich) schneller/unregelmäßiger Herzschlag und andere Symptome selten hinauslaufen (wie strenger Schwindel, schwach werdend), die unmittelbare medizinische Aufmerksamkeit verlangen. Die Gefahr der QT Verlängerung kann vergrößert werden, wenn Sie bestimmte medizinische Bedingungen haben oder andere Rauschgifte nehmen, die den Herzrhythmus betreffen können (siehe auch Rauschgiftwechselwirkungsabteilung).

Während Schwangerschaft und Stillens wird nicht empfohlen, diese Medizin ohne den Rat Ihres Arztes zu verwenden. ...