Diphenoxylate and atropine


Valeant Pharmaceuticals International | Diphenoxylate and atropine (Medication)


Desc:

Diphenoxylate wird zusammen mit anderen Maßnahmen, wie Ersatz von verlorenen Flüssigkeiten und Salzen im Körper verwendet, um Diarrhöe zu behandeln. Diphenoxylate sollte Kindern nicht gegeben werden, die jünger sind als 2 Jahre alt. Diphenoxylate ist in einer Klasse von genanntem antidiarrheal Agens von Medikamenten. Es arbeitet durch das Vermindern der Tätigkeit des Darms.

Diphenoxylate kommt als ein Block und Lösung (Flüssigkeit), um durch den Mund zu nehmen. Es wird gewöhnlich, wie erforderlich, bis zu 4mal pro Tag genommen. Folgen Sie den Richtungen auf Ihrem Arzneivorschrift-Etikett sorgfältig.

...

Side Effect:

Die allgemeinsten Nebenwirkungen haben in Personen berichtet, die diphenoxylate nehmen, schließen Schläfrigkeit, Kopfschmerz, Brechreiz oder Emesis und trockenen Mund ein. Euphorie, Depression, Lethargie, Zappelei, Erstarrung von Extremitäten, Verlust des Appetits, und Unterleibsschmerz oder Unbequemlichkeit sind weniger oft berichtet worden.

Obwohl die Dosis von atropine in Lomotil zu niedrig ist, um Nebenwirkungen, wenn genommen, in den empfohlenen Dosen zu verursachen, sind Nebenwirkungen von atropine (einschließlich der Trockenheit der Haut und Schleimhäute, vergrößerten Herzrate, Harnretention und vergrößerten Körpertemperatur), besonders in Kindern unter zwei Jahren alt und Kindern mit Unten Syndrom berichtet worden. Bauchspeicheldrüsenentzündung und toxischer Megakolon sind auch berichtet worden. Schläfrigkeit, Schwindel, Kopfschmerz, Müdigkeit, hat Vision, trockenen Mund verschmiert, und der Verlust des Appetits kann vorkommen. Wenn einige dieser Effekten andauert oder schlechter macht, Ihrem Arzt oder Apotheker schnell erzählt.

Viele Menschen, die dieses Medikament verwenden, haben ernste Nebenwirkungen nicht.

Erzählen Sie Ihrem Arzt sofort, wenn einige dieser unwahrscheinlichen, aber ernsten Nebenwirkungen vorkommt: Magen-Schmerz / Unterleibsschmerz oder Schwellung, schwerer Brechreiz, Emesis, geistige Änderungen / Stimmungsänderungen (z. B. , Verwirrung, Depression), Zappelei, Erstarrung/Prickeln von Armen/Beinen.

Eine sehr ernste allergische Reaktion zu diesem Rauschgift ist selten. Suchen Sie jedoch unmittelbare medizinische Aufmerksamkeit, wenn Sie irgendwelche Symptome von einer ernsten allergischen Reaktion bemerken, einschließlich:Ausschlag, (besonders des Gesichtes/Zunge/Gurgel), schwerer Schwindel, Schwierigkeiten-Atmen juckend/anschwellen lassend.

...

Precaution:

Vor dem Verwenden dieser Medizin informieren Ihren Arzt, wenn Sie einen Typ von Allergien haben. Erzählen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie andere Medizin verwenden, und wenn Sie haben oder jemals einige der folgenden Bedingungen gehabt haben: Nierekrankheit, Kolik oder Magen-Probleme.

Die Einnahme diphenoxylate mit Alkohol oder anderen Chemikalien oder Medikamenten, die das Zentralnervensystem niederdrücken können, kann übermäßige Sedierung verursachen. Solche Rauschgifte schließen Barbitursäurepräparat, benzodiazepines, zum Beispiel, lorazepam, diazepam, temazepam, oxazepam oder clonazepam, zolpidem, Narkosemittel und tricyclic Antidepressiven ein.

...