Fieber des Heimreisenders


Kopf | Allgemeine Praxis | Fieber des Heimreisenders (Symptom)


Beschreibung

Viele Reisende kehren nach Hause mit Fieber mit oder ohne andere Begleitsymptome zurück. Bis zu 8 Prozent von Reisenden zu Entwicklungsländern sind krank genug, um Gesundheitsfürsorge während auswärts oder nach dem Zurückbringen nach Hause zu suchen. Das Fieber im zurückgegebenen Reisenden kann eine Manifestation eines geringen, selbstbeschränkten Prozesses sein oder kann eine progressive, lebensbedrohende Krankheit verkünden. Es kann schwierig sein, zwischen trivialen und ernsten auf anfänglichen Ergebnissen gestützten Infektionen zu unterscheiden.

Schätzungen zeigen an, dass 15 bis 37 Prozent von Kurzzeitreisenden ein Gesundheitsproblem während einer internationalen Reise erfahren, und bis zu 11 Prozent von zurückgegebenen Reisenden eine febrile Krankheit haben. Die Mehrheit von Reisenden mit Fieber hat Infektionen, die in nicht Reisende, wie obere Atemwegeinfektion, Harnwegeinfektion oder gemeinschaftserworbene Lungenentzündung üblich sind.

Ursachen

In der Mehrheit von Fällen wird das Fieber durch eine häufige Krankheit wie tracheobronchitis, Lungenentzündung oder Harnwegeinfektion verursacht. Jedoch sollte das Fieber in zurückgegebenen Reisenden immer Verdacht für eine schwere oder potenziell lebensbedrohende tropische Infektion erheben.

Diagnose und Behandlung

Zusätzlich zur üblichen medizinischen Geschichte sollten Ärzte eine sorgfältige Reisegeschichte, eine Beschreibung von Akkommodationen, Information über Vorreiseimmunisierungen oder Chemoprophylaxis während des Reisens, einer sexuellen Geschichte und einer Liste von Aussetzungen und Risikofaktoren erhalten. Das Ausmaß und der Typ von Lymphadenopathie sind wichtige diagnostische Hinweise. Der veränderte geistige Status mit Fieber ist ein Warnungssymptom und verlangt dringende Einschätzung und Behandlung. Sumpffieber muss in Patienten betrachtet werden, die sogar kurz innerhalb eines endemischen Gebiets gereist sind.

Enterales Fieber wird mit Fluoroquinolones, Denguefieber mit unterstützenden Maßnahmen nur, Leptospirose mit Penicillin oder Doxycycline und Pneumorickettsiose Infektionen mit Doxycycline behandelt. ...