Kopfverletzung


Kopf | Neurologie | Kopfverletzung (Symptom)


Beschreibung

Eine Kopfverletzung ist ein breiter Begriff, der eine riesengroße Reihe von Verletzungen beschreibt, die zur Kopfhaut, dem Schädel, dem Gehirn, und dem zu Grunde liegenden Gewebe und dem Geäder im Kopf vorkommen. Kopfverletzungen werden auch allgemein Gehirnverletzung oder traumatische Gehirnverletzung (TBI) abhängig vom Ausmaß des Haupttraumas genannt. Schläge zum Kopf verursachen meistenteils Gehirnverletzung, es ist wichtig sich zu erinnern, dass das Gesicht und der Kiefer vor dem Kopf gelegen werden. Gehirnverletzung kann auch mit Verletzungen zu diesen Strukturen vereinigt werden. Es ist auch wichtig zu bemerken, dass eine Kopfverletzung nicht immer bedeutet, dass es auch eine Gehirnverletzung gibt.

Ursachen

Leute ertragen Kopfverletzungen am häufigsten wegen Fälle, Kraftfahrzeug-Unfälle, kollidierend oder durch einen Gegenstand und Angriffe geschlagen. Fälle und geschlagen zu werden, sind die häufigsten Gründe der Kopfverletzung in Kindern.

Kopfverletzungen können geschlossen oder offen werden. Ein geschlossener (Nichtrakete), die Kopfverletzung ist, wo die dura Mama intakt bleibt. Der Schädel kann zerbrochen werden, aber nicht notwendigerweise. Eine eindringende Kopfverletzung kommt vor, wenn ein Gegenstand den Schädel durchstößt und die dura Mama durchbricht. Gehirnverletzungen können diffus sein, über ein breites Gebiet, oder im Brennpunkt stehend, gelegen in einem kleinen, spezifischen Gebiet vorkommend.

Wenn Intraschädelblutung vorkommt, kann ein Hämatom innerhalb des Schädels das Gehirn unter Druck setzen. Typen von intrakranialem hemorrage schließen subdural, subarachnoid, extradural, und intraparenchymal Hämatom ein. Kraniotomie-Chirurgien werden in diesen Fällen verwendet, um den Druck durch das Abführen des Bluts zu vermindern. Wenn der Einfluss den Kopf veranlasst sich zu bewegen, kann die Verletzung schlechter gemacht werden, weil das Gehirn innerhalb des Schädels abprallen kann, der zusätzliche Einflüsse verursacht, oder das Gehirn relativ still (wegen der Trägheit) bleiben kann, aber durch den bewegenden Schädel geschlagen wird (beide sind contrecoup Verletzungen).

...