Hohes Blutkalzium


Allgemeine oder Andere | Hämatologie | Hohes Blutkalzium (Symptom)


Beschreibung

Hyperkalzemie ist ein Hochkalziumniveau im Blut. (Normale Reihe: 9-10. 5 mg/dL oder 2. 2-2. 6 mmol/L). Es kann eine asymptomatische Laborentdeckung sein, aber weil ein Hochkalzium-Niveau häufig für andere Krankheiten bezeichnend ist, sollte ein workup übernommen werden, wenn es andauert. Es kann wegen der übermäßigen Skelettkalzium-Ausgabe sein, hat Darmkalzium-Absorption vergrößert, oder hat Nierenkalzium-Ausscheidung vermindert.

Ursachen

Einer der häufigsten Gründe von hohen Kalzium-Niveaus (Hyperkalzämie), ist eine Überproduktion des Nebenschilddrüse-Hormons oder Hyperparathyreoidismus. Hyperkalzämie kann wegen anderer medizinischer Bedingungen vorkommen. Diese Bedingungen können sich in der Strenge und chronicity ändern und können lebensbedrohend sein. Bösartigkeit ist ein häufiger Grund von Hochblutkalzium. Bis zu 20 % von Personen mit Krebs werden Hyperkalzämie an einem Punkt in ihrer Krankheit entwickeln.

In der Mehrheit von Patienten mit der Hyperkalzämie sind die Zeichen und Symptome minimal. Im Allgemeinen nehmen die Symptome mit höheren Niveaus von Kalzium im Blut zu. In schweren Fällen können die Hochkalzium-Niveaus anomale Herzrhythmen mit spezifischen Ergebnissen auf dem Elektrokardiogramm verursachen.

Symptome sind an hohen Kalzium-Blutwerten üblicher (12. 0 mg/dL oder 3 mmol/l). Schwerer hypercalcaemia (über 15-16 mg/dL oder 3. 75-4 mmol/l) wird als ein medizinischer Notfall betrachtet: an diesen Niveaus können Koma und Herzstillstand resultieren. Medizinischer Personal wird erkennen, dass panische Angriffe und Hyperventilation hypocalcaemia und reizbare, überempfindliche Nerven mit dem Muskel befestigende und prickelnde Sensationen verursachen. Hypercalcaemia verursacht das Gegenteil - die hohen Niveaus von Kalzium-Ionen vermindern neuronal Erregbarkeit, die zu hypotonicity des glatten und quergestreiften Muskels führt. Das erklärt die Erschöpfung, die Muskelschwäche, den niedrigen Tonus und die trägen Reflexe in Muskelgruppen. In den Eingeweiden verursacht das Konstipation. Die trägen Nerven erklären auch Schläfrigkeit, Verwirrung, Halluzinationen, Stupor und / oder Koma.

...