Giemen (pfeifendes Atemgeräusch)


Brust | Pulmonologie | Giemen (pfeifendes Atemgeräusch) (Symptom)


Beschreibung

Das Keuchen des Atems ist ein Ergebnis, dessen ein scharfer Ton ausgegeben wird. Das kommt wenn Luftströme durch eingeengte Atemwege vor. Das Keuchen ist ein Zeichen, dass es Atmungsprobleme gibt. Das spezifische gesunde Keuchen ist am offensichtlichsten, wenn es Atem gibt, aber wenn Inspiration gehört werden kann. Das Keuchen kommt aus den Bronchialdurchgängen, aber kann auch die Ursache der Atemwegsverstopfung größer sein und kann einschließlich Leute gefunden werden, die stimmliche Probleme haben.

Die Bedingung ist von Bronchitis, Krupp verschieden, der oft in Kindern vorkommt. Wenn das Kind aufgeregt, besorgt ist oder erschreckte, sehr schnell atmend, einen keuchenden ähnlichen Ton erzeugend. Diese Atmungsinfektion, bekannt als RSV, ist in Kindern weniger als 4 Jahre üblicher. Zusätzlich zur keuchenden, laufenden Nase oder Nasenkongestion erzeugt reichlich, hustend und sich fiebrig fühlend. Es wird Notsorge suchen, wenn das Keuchen schwer ist oder vorkommt: Unfähigkeit, Nesselausschläge und Schwellung des Gesichtes oder Halses zu atmen.

Ursachen

Das akute Atmungspfeifen, immer derselbe Tonus, der in der Inspiration und Ausatmung und Inspiration nur wahrnehmbar ist. Das Keuchen wird durch ein Einengen oder eine teilweise und lokalisierte Atemwegsobstruktion (Larynx, Luftröhre, Bronchien) durch einen Tumor, einen Fremdkörper, Entzündung verursacht. Das Keuchen des Asthmas wird häufig durch die Atemnot, die Brust-Beengtheit und das Husten begleitet. Kann durch Allergien, Atmungsinfektionen, kalte Luft oder Übung ausgelöst werden. Die kleinen Atemwege der Lungen können mit einem Virus angesteckt werden; kann das Keuchen, Husten und Atmen der Frequenz verursachen.

Andere Ursachen des Keuchens sind der folgende: Asthma; die Inspiration eines Auslandsgegenstands in den Lungen; Bronchiektasie; Bronchiolitis; Bronchitis; Emphysem (chronische hemmende Lungenkrankheit); Rückfluss von Gastroesophageal; Herzversagen; allergische Reaktionen durch den Kerbtier-Bissen verursacht; Gebrauch von Rauschgiften (besonders Aspirin); Lungenentzündung; das Rauchen; Vireninfektionen (besonders in Kindern jünger als zwei Jahre).

...