Blut im Urin (Hämaturie)


Becken | Urologie | Blut im Urin (Hämaturie) (Symptom)


Beschreibung

In der genannten Urologie des medizinischen Feldes vertritt Hämaturie die Bedingung, die durch die Anwesenheit roter Blutkörperchen charakterisiert ist, genannt Erythrozyten, im Urin. Es kann idiopathisch und/oder gutartig sein, oder es kann ein Zeichen sein, dass es einen Nierenstein oder eine Geschwulst in den Harnwegen gibt, die Nieren, Harnleiter, Harnblase, Vorsteherdrüse und Harnröhre im Intervall vom trivialen zum tödlichen einschließen. Wenn Leukozyten zusätzlich zu roten Blutkörperchen gefunden werden, dann ist es ein Signal der Harnwegsinfektion.

Hämaturie oder Blut im Urin, kann entweder grob, sichtbar oder mikroskopisch, durch mehr als drei bis fünf rote Blutkörperchen pro hohes Kraftfeld, wenn angesehen, unter der Vergrößerung definiert sein. Die Infektion des Urins, entweder von den Nieren oder von der Blase stammend, ist ein häufiger Grund der mikroskopischen Hämaturie.

Ursachen

Niere- und Blase-Steine können Reizung und Abreiben der Harnwege verursachen, zu mikroskopischer oder grober Hämaturie führend. Andere Ursachen der Hämaturie sind: Trauma, Geschwulst, Nierekrankheit, Vorsteherdrüse-Infektion oder Entzündung. Medikamente, die die Gefahr der Blutung, wie Aspirin, warfarin, oder clopidogrel vergrößern, können auch zu Bluturin führen. Letzt kann Krebs überall entlang den Harnwegen mit der Hämaturie auszeichnen.

Diagnose und Behandlung

Die Einschätzung des Bluts im Urin besteht daraus, eine Geschichte zu nehmen, eine physische Untersuchung durchführend, den Urin unter einem Mikroskop bewertend, und eine Kultur des Urins erhaltend. Behandlungen für die Hämaturie ändern sich weit und hängen ganz auf den Grund für die Blutung ab. Es ist wichtig zu bemerken, dass es häufig keine für die Hämaturie gefundene Quelle gibt. ...